Die Baustelle, der Frust und das Wutproblem

Herbstzeit ist Baustellenzeit. Keine Land-, keine Bundesstraße, keine Autobahn, auf der nicht Barrikaden aufgestellt sind und der Autofahrer mit Fahrbahnverengungen leben muss. Was ist die Folge? Klar, da entstehen Staus ohne jedes Ende. Daraus entwickelt sich Frust und Ärger. Letztlich stauen sich Aggressionen  auf, die das Fahrverhalten beeinflussen. Wenn der Autofahrer wieder aufs Gaspedal treten kann, droht die Gefahr, dass sich die Wut in seinem Fahrstil entlädt, er zum Torpedo wird oder schlichtweg zu einem unberechenbaren Verkehrsteilnehmer. In der dunklen Jahreszeit , in der der Straßenverkehr ohnehin unter starker Anspannung steht, potenzieren sich die Probleme. Was ist die Moral von der Geschicht? Der Wutbürger wird schneller geboren als es dass Tempolimit erlaubt.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.